Profil: Dr. Bettina Jansen-Schulz

Geb. 1950 in Freiburg, Breisgau, verh.,
zwei erwachsene Töchter

Ausbildung - Studium:

Vorschulpädagogik, Sozialpädagogik
1970 staatl. anerk. Erzieherin
1974 - 1976 Diplom-Sozialpädagogin Fachhochschule für Sozialpädagogik in Hamburg
12 Jahre Tätigkeit im Vorschulbereich als Erzieherin, Sozialpädagogin, in leitenden
Positionen und in Modellprojekten im ganzen Bundesgebiet

Erziehungs - Sozialwissenschaft
1980 - 1982 Universität Hamburg: Erziehungswissenschaften,
Erwachsenenbildung, Familienbildung
1992 - 1994 Universität Hamburg Sozialwissenschaften, Wirtschafts- und Arbeitssoziologie
1982 Forschungsaufenthalt Neuseeland

1994 Universität der Bundeswehr Hamburg: Promotion über Frauenbildung in ländlichen Mütter-
initiativen"Das andere Lernen, Frauen in ländlichen Elterninitiativen", Kleine Verlag, Bielefeld 1994

Außerhochschulische Tätigkeiten
Seit 1977 Erwachsenenbildung, Frauenbildung, Projektleitung in schulischen und außerschulischen
Bildungsbereichen u.a. zum Themenkomplex Careers
Seit 1990 Unternehmensleitung und Unternehmensberatung, Existenzgründungsberatung,
Karriereberatung für Akademikerinnen, Gender-Diversityberatung für Hochschulen und Unternehmen

Hochschulische Tätigkeiten
Seit 1988 Sozial- und erziehungswissenschaftliche Forschung und Lehre zu: Erwachsenen-
Familien- und Frauenbildung, Frauenforschung; Frauenförderung; Gender: Technik und Bildung,
Gender und Careers, Projekt - Hochschulberatung, Projektmanagement im Bereich Careers
,
Gender-Diversityberatung für Hochschulen und Unternehmen
2004 - 2011 wissenchaftliche Referentin für Gender-Diveristy und Hochschuldidaktik der
Leuphana Univeristät Lüneburg (freiberuflich und angestellt)
seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Hochschuldidaktik der Universität zu Lübeck
Leitung des Dozierenden-Service-Center der Universität zu Lübeck

Mitglied in Arbeitskreisen, ExpertInnengruppen
seit 1990 Mitarbeit in verschiedenen regionalen und landesweiten -
ExpertInnengruppen in Schleswig-Holstein und Hamburg zu den Themenbereichen: Arbeitsmarkt-
politik für Frauen, Arbeitszeit, Frau und Technik, Geschlechterverhältnisse im Bildungswesen,
Mitglied in den Arbeitskreisen "Frauen in der Wirtschaft" der IHK Kiel und "Chanengleichheit in der Wirtschaft (CIWI)" der IHK zu Lübeck,
berufenes Mitglied durch den Bürgermeister im Sachverständigenrat der Agenda 21 der Hansestadt Lübeck,
berufenes Mitgield des Hochschulrates der Fachhochschule Lübeck,
Gründungsmitglied im bundesweiten Expertinnennetzwerk für Gender-Diversity in der Hochschuldidaktik

Preise, Ehrungen
März 1994 Ehrung durch die Ministerin für Frauen, Bildung, Weiterbildung und Sport des Landes
Schleswig-Holstein für langjährige ehrenamtliche Leitung der Frauenakademie Lübeck
Dez. 1998 Erhalt der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland durch den Bundes-
präsidenten für langjähriges ehrenamtliches bundesweites Engagement in der Frauenförderung
und der Frauenbildung


Publikationen